Zeitgeschichte beim Bürgerradio (vom 14.10.2019)

Um Journalismus vor und nach dem Mauerfall geht es im fünften Gespräch der Reihe „Erinnern und Ermutigen“ bei NB-Radiotreff 88,0. Seit Juni stellt dieses Format Menschen vor, die in Neubrandenburg dabei waren, als es im Herbst 1989 die ersten Demonstrationen gab. Sie sprechen sehr persönlich über ihre Ängste, Wünsche und Erwartungen vor 30 Jahren und über die Zeit danach. Es geht um Engagement im Privaten und in der Politik, ums Scheitern und Weitermachen, um Chancen und Grenzen. Dabei entsteht ein Stück regionaler Zeitgeschichte.

Zu Gast waren bisher ein Bürgerbewegter, der der Politik treu blieb, ein Künstler, der Nachtschichten schiebt, um in seiner Kreativität unabhängig zu bleiben, eine Handwerkerin, die mit süßen Sachen bittere Erfahrungen machen musste und einen Mann der Kirche, der einen guten Ort für Menschen mit Handicap schuf.  Im Oktober begrüßt die freie Autorin Angela Kuboth eine ehemalige Kollegin. Am 17. Oktober um 17 Uhr steht dann auch deren Gewerkschaftsarbeit zur Debatte. Anschließend kann die Sendung in der Mediathek des Bürgerradios empfangen werden. Und wiederholt wird sie am 26. Oktober um 15 Uhr.

Hintergrund: NB-Radiotreff 88,0 ist der Offene Kanal Hörfunk der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern. Er bietet jeder/m Bürger/-in des Landes die Möglichkeit, eigenverantwortlich Radiosendungen zu produzieren und auf drei Sendern im Umfeld von Neubrandenburg, Malchin und Greifswald sowie im Internet ausstrahlen zu lassen. Als Medienbildungszentrum bietet NB-Radiotreff 88,0 außerdem Bildungsveranstaltungen und die unterschiedlichsten Projekte zu einer breitgefächerten Themenpalette an.

Zurück


Kommentar schreiben